Iran startet Massenproduktion von Kampfdrohnen

Der Iran hat heute angekündigt, dass er mit der Massenproduktion von Kampfdrohnen starten will.

Die unbemannten Luftfahrzeuge mit dem Namen Shahed-129 (bedeutet Zeuge) sollen auf der Grundlage der im Jahre 2011 abgefangenen amerikanischen Drohnen entwickelt worden. Der Prototyp wurde erstmals im September 2012 offiziell vorgestellt (siehe hier).

Eigenschaften der Kampfdrohne / Aufklärungsdrohne:

  • Fähigkeit 8 Bomben bzw. mehrere Raketen zu tragen
  • treffen mobile bzw. stationäre Ziele
  • Einsatzmöglichkeiten: militärische sowie wissenschaftliche Zwecke
  • nutzt ein Autopilot System
  • geschätzte Größe: 10 m lang, 20 m Spannweite
  • Flughöhe: 24.000 Fuß
  • Überwachungsradius: 200 km
  • Reichweite: Operationsradius von 1700 Kilometer (in einigen Meldung wird sogar von einer Reichweite bis 2000 km gesprochen)
  • Drohne kann 24 Stunden in der Luft bleiben – können bis nach Israel bzw. zum Persischen Golf fliegen

Die US-Drohne wurde damals nicht abgeschossen, sondern nach iranischen Informationen über elektronische Maßnahmen unbeschädigt zu Boden gebracht.

Die Meldung bzgl. der Massenproduktion ist äußerst bemerkenswert, da die Iraner damit auf diesem Gebiet mittlerweile einen technologischen Fortschritt von mehreren Jahren hätten. Zumal das unbemannte Luftfahrzeug die Reichweite einer Mittelstreckenrakete haben soll.

In vielen Staaten steht die Entwicklung von militärischen Drohnen ganz oben auf der Prioritätsliste, da dies im Vergleich zur bemannten Luftfahrfahrt eine kostengünstige Möglichkeit ist.

Während man in Deutschland noch über den Kauf von US-Kampfdrohnen verhandelt und das eigene Know-How für die Entwicklung von Kampfdrohnen bisher fehlt, ist man im Iran an dieser Stelle offensichtlich deutlich weiter.