Freiburger Tüftler arbeiten an Dönercopter Lieferservice

Fünf Freiburger Tüftler arbeiten derzeit an einen Dönercopter, der den bestellten Döner vom Dönerladen zum Kunden fliegt.

Der doenercopter. de ist ein Döner-Kebab-Lieferdienst. Pilotstadt ist dabei Freiburg im Breisgau.

Die Entwickler wurden dabei durch den amerikanischen Tacocopter-Lieferservice inspiriert. Allerdings stellte sich hier nachträglich heraus, dass dieser Lieferservice ein Hoax war.

Ablauf der Bestellung beim Dönercopter:

  • Döner-App runterladen
  • GPS-Position orten
  • gewünschten Dönerladen auswählen (Dönercopter tritt als Vermittler auf und liefert den Döner vom gewünschten Dönerladen)
  • Döner über die App bestellen und bezahlen
  • Bestellung wird über den Dönercopter an die GPS-Position geflogen – je km Luftlinie rechnen die Entwickler mit 60 Sek. Flugzeit zzgl. Be- und Entladen

Der Döner soll dabei laut den bisher veröffentlichten ersten Videos im Flug abgeworfen werden.

Der große Vorteil bei diesem Lieferservice ist, dass man unterwegs oder im Garten ganz bequem sein Essen bestellen und bei jedem Wetter auch liefern lassen kann.

Aktuell befindet sich der Döner-Kebab-Lieferservice noch im frühen Entwicklungsstadium.

Erste Videos über Testflüge gibt es im Internet. Allerdings bedarf es noch weiterer Verhandlungen mit den Behörden und auch die Flüge müssen (absturz)sicherer werden.

Offen sind meiner Ansicht auch verschiedene Punkte:

  • Tragkraft: Ein normaler Quadrocopter hat eine Tragkraft von 0,5 bis 1 kg. Alleine die unter dem Quadrocopter angebrachte Lieferbox zum Tragen wiegt schon etwas. Im Winter sollen Thermoboxen verwendet werden.
  • Flugzeit: Die normalen Quadrocopter im Hobbybereich (dreistelliger Euro-Betrag) haben eine Flugzeit von rund 15-20 Min. Alle längeren fliegenden Quadrocopter kosten im 4- / 5stelligen Bereich, wobei die Akkus auch eine entsprechende Ladezeit benötigen.
  • Flugsteuerung: Die max. Flughöhe beträgt 30 m. Da der Dönercopter von einem Piloten ferngesteuert werden soll, kann er auch auf Hindernisse reagieren bzw. diese erkennen. Offen ist hier jedoch die Reichweite für die Fernsteuerung.
  • Attacken durch Tauben: Bei einem Testflug gab es eine Taubenattacke auf den Quadrocopter.

Wenn der Quadrocopter eine entsprechende Nutzlast tragen und auch länger fliegen soll, bedarf es wohl hochwertigerer Quadrocopter, die jedoch entsprechend kosten.

In diesem Jahr soll es noch die ersten Dönercopter-Testflüge in Freiburg geben.

Suchbegriffe:

  • Freiburger Tüftler