Drohneneinsatz in Deutschland

Der Drohneneinsatz in Deutschland wird immer ausgeklügelter. Diese Drohne ist in 10 m Abstand kaum zu hören und liefert gute Bilder.
In diesem Beitrag von 2008 wird auf die rechtlichen Gegebenheiten eingegangen.
.
Vor 3 Jahren haben auch verschiedene Polizeieiheiten Dohnen gekauft. Die Innenminister versprachen sich damals ziemlich viel von den Drohnen.
.
Die von der Polizei in Hannover gestestete 47.000 Euro teure Drohne MD4-200 hat eine Reichweite von bis zu 500 m und eine Geschwindigkeit von 25 km/h. Sie darf derzeit rund 50 m hoch fliegen. Allerdings scheint etwas Ernüchterung bzgl. dem Einsatz eingetreten zu sein:
  • Mitte 2010 war sie auch nach längeren Tests noch nicht einsatzbereit, da es bzgl der Kameraauflösung noch Probleme gab.
  • Autokennzeichen konnte man nicht aus 7 m Abstand erkennen.
  • Menschenansammlungen sind zwar erkennbar, jedoch sind einzelne Menschen nicht aus 10 bis 15 m Höhe einwandfrei identifizierbar.
  • Eine direkte Übertragung der Daten ins Lagezentrum war Mitte 2010 nicht möglich, d.h. die Bilder mußten vor Ort angeschaut werden.
  • Ebenso muß die SD-Karte noch verschlüsselt werden, damit bei einem Absturz kein Externer die Daten betrachten kann.

Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,701310,00.html

Einen sehr guten Überblick über die verwendeten Modelle bei den Polizeidrohnen findet sich u.a. bei Wikipedia (Polizei-Drohnen).

Allerdings sollen nach einem Bericht des Guardian zu den olympischen Spielen im Jahre 2012 Drohnen zur Überwachung der Bürger eingesetzt werden. Die bis zu 22 m langen Dohnen sollen dann bis zu 15 Stunden in der Luft fliegen können.

aktuelle Einsatzgebiete von Drohnen bzw. Polizeidrohnen (Quelle: u.a. Spiegel Online, Wikipedia):

  • über Waldgebiete zur Beobachung von gefährdeten Bäumen (Borkenkäfer)
  • Luftbildaufnahmen von Gebäuden
  • Auffindung von Marihuana-Plantagen in den Niederlanden
  • Aufkläung bei Großdemonstrationen
  • bei Entführungen bzw. Geiselnahmen
  • Überwachung von Bahnanlagen

Bekannt ist, dass die GSG 9 zwei Drohnen nutzt, die ursprünglich von der militärischen Aufklärung stammen. Die Drohnen Aladin und Fancopter haben u.a. eine Reichweite von 15 km / 25 bis 60 Minuten Flugzeit / Höhe bis 1000 m und eine Geschwindigkeit von 45 bis 90 km erreichen und können mit Videokameras (Tageslicht- / Foto- / Dämmerungskamera, Wärmebildkamera) sowie allem möglichen Sensoren ausgestattet werden.

Im November 2010 wurden Drohnen von der niedersächsischen Polizei zur Beobachtung des Castortransports (Luftüberwachung, Beweissicherung, Dokumentation) mehrmals eingsetzt. Die Polizeidrohne setzte eine Tageslichtkamera sowie eine Dämmerungskamera ein und die Bilder der Überwachung konnten in Echtzeit an die Bodentstation übertragen werden.

Suchbegriffe:

  • quadrocopter Deutschland
  • foto drohne kaufen
  • Quadrocopter 450 ARF
  • quadrocopter mit wärmebildkamera
  • drohne mit wärmebildkamera
  • quadrocopter polizei
  • Quadrocopter Flugzeit
  • drohnen deutschland
  • quadrocopter überwachung
  • fotodrohne kaufen