DJI Inspire 1 Quadrocopter

Der DJI Inspire 1 bzw. 2 Quadrocopter ist ein neuer Quadrocopter mit einer guten 4K Kamera, die hervorragende Videos bzw. Bilder ermöglicht.

wesentliche Features:

  • Quadrocopter für Fortgeschrittene / Profi-Piloten – bis 94 km/h schnell
  • hochwertige um 360° schwenkbare 4 K bzw. Zenmuse X5 Kamera und Objektiv für hervorragende Filme / Fotos
    • Gimbal ermöglicht eine sehr ruhige Kameraführung
    • kann bei bestimmten Versionen auch direkt über eine Fernbedienung direkt gesteuert werden
  • allerneueste Technik eingebaut – perfekter Einstieg für professionelle Videoaufnahmen aus der Luft mit schnellen Erfolgerlebnissen

>> guter Überblick über das DJI Inspire Quadrocopter Sortiment bei Amazon <<

technische Details DJI Inspire 2

  • Weiterentwicklung des DJI Inspire 1 Basismodells
  • Veränderungen im Vergleich zum DJI Inspire 1:
    • Gewicht steigt von 2935 gr auf 3290 gr
    • diagonale Größe (ohne Propeller) erhöht sich von 45,1 auf 60,5 cm
    • Kamerasensor: nun 1 Zoll mit 20 MP (Zenmise X4S) – Micro For Thirds mit 20,8 MP
    • Verwendung von 2 Akkus gleichzeitig möglich – erhöht sich von 4500 mAh (Standard) / 5700 mAh (optional) auf 8560 mAh
    • Flugdauer steigt von 18 – 20 Min. auf 27 Min.
    • Reichweite erhöht sich von 2 auf 7 km
    • max. Geschwindigkeit steigt von 79 km/h auf 108 km/h
    • Selbsterwärmung sorgt für sichere Flüge selbst bei niedrigen Temperaturen
    • FlightAutonomy wurde komplett überarbeitet: mit Hindernisvermeidung in zwei Richtungen und redundanten Sensoren (für den Außeneinsatz verbessert) – verbesserte Intelligenz, diverse intelligente Flugmodi (inklusive Spotlight Pro) – es können auch komplexe und dramatische Aufnahmen einfacher festgehalten werden
    • unter Spotlight Pro versteht man das Fixieren eines Objekts (Mensch, Tier, Auto, …) während des Flugs
    • verbessertes Videoübertragungssystem ist in der Lage zwischen dualer Frequenz und dualen Kanälen zu wechseln – gestreamt wird mit einer integrierten FPV-Kamera bzw. mit der Hauptkamera – ermöglicht eine bessere Koordination zwischen Pilot und Kameramann

Die Drohne ist angesichts des Preises dabei weniger für Privatpersonen bzw. für den Hobbybereich sondern eher für professionelle Anwendungen gedacht. Die Bedienung kann über 2 Einheiten (1x für Pilot, 1x für Kameramann) erfolgen, d.h. der Flug und die Kameraaufnahmen können getrennt voneinander gesteuert werden. Dabei können der Pilot bzw. Kameramann im Abstand von bis zu 100 m entfernt stehen.

Achtung:

  • Bei beiden Quadrocoptern benötigen Sie eine Haftpflichtversicherung (zusätzliche Haftpflichtversicherung) – normale Haftpflichtversicherung deckt dies in der Regel nicht ab.
  • Drohnen ab 250 gr unterliegen der Kennzeichnungspflicht, d.h. Sie müssen eine feuerfeste Plakette (kostet nur wenige Euro) an der Drohne lesbar anbringen.
  • Die max. Höhe ist auf 100 m begrenzt – außer auf ausgewiesenen Modellflugplätzen. Verboten ist das Fliegen außerhalb der Sichtweite, über Wohngrundstücke (außer man hat die Erlaubnis des Eigentümers) / Naturschutzgebieten, innerhalb eines Radius von 1,5 km zu Flugplätzen, in Kontrollzonen (wenn man 50 m überschreitet), bei Nacht (nur mit Ausnahmegenehmigung). Ferner muß ein Sicherheitsabstand von mind. 100 m eingehalten werden zu Menschenmassen, Bundesfernstrassen / Bundeswasserstrassen / Bahnanlagen, Krankenhäuser, Unglücksorten / Katastrophengebieten, militärischen Anlagen und Organisationen (auch mobil), Industrieanlagen, Justizvollzugsanstalten, Anlagen der Energieerzeugung, …
  • Ab einem Gewicht von 2 kg (wie in diesem Fall) benötigen Sie einen Flugkundenachweis (Drohnen-Führerschein) durch eine anerkannte Prüfstelle.

technische Details DJI Inspire 1 T600 (Basismodell)

  • 4K Kamera in einem 3-Achs Kameragimbal: modulare 4K Videokamera (12MP Fotoauflösung) mit Sony CMOS Chip – voll ansteuerbares 3-Achs Gimbal
  • aerodynamisches transformierendes Design für 360° freie Kamerasicht
  • Ein- oder Zwei-Mann-Betrieb mit drahtloser Host / Slave Verbindung
  • eingebauter Live HD Link auf Lightbridge-Basis
  • völlig neu entwickelter Fernsteuersender mit verschiedenen Zusatzfunktionen und eingebautem Akku
  • Waypoint-Navigation – Optical Flow Kamerasystem zum Beibehalten der Position selbst ohne GPS
  • Drohne kommt mittels Startpunktknopf voll automatisch zum Startpunkt zurück
  • Reichweite: theoretisch ca. 2 km, praktisch: ca. 300 m (in Deutschland ist nur der Sichtflug erlaubt)
  • Kamera nimmt 24 bzw. 40 Bilder je Sekunde auf, Fotos haben eine Auflösung von 12 Megapixel
  • Monitor: iPad bzw. Tablet
  • max. Fluggeschwindigkeit: ca. 80 km/h
  • Lieferumfang: stabile Transportbox, DJI Inspire 1, 1 Fernbedienung inkl. ipad / iphone-Halter, Platz für eine 2. Fernbedienung, 4 Propeller, 4 Ersatzpropeller, 1 Akku, 1 Ladegerät, Gimbal, Handbuch, Transportbox hat Platz für bis zu 4 Akkus, verschiedene Kabel, Tragegurt für die Fernbedienung, Ersatzdämpfer, Schraubenzieher
  • Daten: 600 mm Achsabstand – 6000 mAh 2S Lipo Akku – 4k Kamera im 3-Achs Gimbal – ca. 18 Min. Flugzeit – Abfluggewicht 2,935 kg – zum Vergleich: DJI Phantom ist im Vergleich nur ca. halb so groß

Durch das Hochklappen des Landegestells, der Motoren sowie der Ausleger erfolgt eine Transformation des Quadrocopters im Flug, so dass die Kamera nach der Transformation dann am tiefsten Punkt liegt und rundum freie Sicht hat.

Per Tablet / Smartphone (zwingend erforderlich !) kann vor jedem Start ein Startpunkt festgelegt werden. Der Quadrocopter kommt dann zu diesem festgelegten Punkt per Knopfdruck zurück. Der Punkt kann entweder fix festgelegt bzw. variabel gesetzt werden. Im letzteren Fall kommt er zum Standort der Fernsteuerung zurück.

Die DJI Inspire gibt es in unterschiedlichen Ausstattungspaketen:

  • Das Basispaket kostet unter 2000 €
  • zusätzlich mit einer digitale Fernsteuerung
  • zusätzlich mit einer zweiten Fernsteuerung für die Kamera für einen zweiten Operator
  • Ausstattung wird auch mit einer Zenmuse X5 Kamera mit 12,8 Belendstufen angeboten
    • 4K ( 3840 x 2160) Video Aufnahmen mit bis zu 30 FPS
    • 16 MP Fotos – geringe Belichtungszeit von bis zu 1/8000 s

Einen sehr umfangreichen Überblick über den DJI Inspire 1 von Unboxing, Zusammenbau, Einstellungen, Fernsteuerung bis hin zum ersten Flug vermitteln verschiedene umfangreiche Videos bei Ralfs Foto-Bude.


DJI Inspire 1 / 2 Bewertung

Aufgrund des Preises wurde der DJI Inspire 1 / 2  bisher (zusammen) erst von einem Dutzend Käufern bewertet. Sie erhielten von ihnen die Gesamtnote befrieddigend.

Pluspunkte beim DJI Inspire 1:

  • Ein großer Pluspunkt ist auf jeden Fall die hochwertige Kamera, die nach der Transformation einen 360 Grad Überblick ermöglicht, vielfältige Einstellungsmöglichkeiten bietet und hervorragende Luftaufnahmen, Videos bzw. Fotos erlaubt.
  • Der Gimbal erlaubt eine sehr ruhige Kameraführung – auch wenn die Drohne im Flug stark wackelt bleibt das Bild konstant ruhig.
  • Der Quadrocopter behält im Freien auch bei Wind seine Position.Mit einer Geschwindigkeit von 80 km / h ist der Quadrocopter sehr schnell unterwegs.
  • Der robuste Quadrocopter verfügt insgesamt über gute Flugeigenschaften.
  • Es gibt auch ein Quadrocopter-Set mit 2 Fernsteuerungen zu kaufen. Dieses Set kostet rund 400 Euro zusätzlich. In diesem Fall kann der DJI Inspire und die Kamera von 2 Operatoren getrennt gesteuert werden. Diese Möglichkeit ist in dieser Preisklasse einzigartig und ermöglicht es noch bessere Filme bzw. Fotos zu erstellen.
  • Die App läuft einwandfrei – vor dem ersten Flug empfiehlt sich ein Update zu machen.
  • Die Reichweite der Fernsteuerung und Reichweite der Bildübertragung hängt stark von der Umgebung und evtl. Hindernissen ab – in der Praxis sind 3000 m kein Problem
  • Der Einzug des Landegestells – ist hochfahrbar (siehe Bild oben) – sorgt bei Zuschauern für Aufsehen – richtig aufsehenserregend ! Dies ermöglicht es die Kamera um 360 Grad zum Filmen zu drehen. Bei der Landung wird das Gestell wieder nach unten geklappt.
  • Mit einem Gewicht von unter 5 kg sind – bis auf die oben genannten Bestimmungen – für Hobby-Filmer keine Sonderrechte notwendig.

Kritikpunkte beim DJI Inspire 1:

  • Beim DJI Inspire gab es Anfangsprobleme (insb. beim Propeller / IOS-App) bei den ersten Kunden. Hier erhielten die Kunden z.B. zusätzlich einen extra Propellerschutz bzw. wurden die Apps upgedatet.
  • Ein weiteres Problem ist, dass bei den Akkus man nur die Spezial-Akkus von DJI verwenden kann. Akkus von anderen Herstellern sind nicht kompatibel.
  • Smartphone bzw. Tablet ist Pflicht – das iPhone sollte am besten vorher volle Batterien haben, da der Batterieverbrauch des Quadrocopters bei ca. 30 % liegt.
  • Die Flugzeit liegt lt. Erfahrungen verschiedener Käufer bei rund 18 Min. und könnte etwas länger sein. Bei Vollauslastung und beim Filmen sinkt die Flugzeit auf ca. 15 Min. Einige Käufer kaufen sich daher gleich mehrere Akkus.
  • Die Ersteinrichtung (besonders die Fernbedienungszuweisung) ist etwas mühsam.
  • Ebenfalls könnten die ND-Filter etwas dunkler sein.
  • Der Preis von über 2000 Euro aufsteigend ist für viele Kunden abschreckend. Der DJI Inspire 1 T 600 ist daher für Einsteiger eher ungeeignet.

Bei den negativen Rezensionen beim DJI Inspire 2 gibt es verschiedene Gründen:

  • 1x aus 12 m Höhe bei 33 % Akku ins Wasser gefallen (Totalschaden), worüber der Käufer nicht erfreut war
  • 1x der Pres als zu hoch erachtet (Anmerkung: Amazon Verkäufer hat + 1,6 % auf den offiziellen Preis aufgeschlagen) – beim Produkt selber gab es allerdings nichts auszusetzen
  • 1x wurde der Karton von Dritten (Zoll) geöffnet und zugeklebt – hierbei wurden die Reißverschlüsse geöffnet und das Zubehör lag nicht mehr am vorgesehenen Platz (Anmerkung: dies führte jedoch zu keiner Abwertung)

Andere Quadrocopter wie der DJI Phantom bzw. Yuneec Q500, die auch eine gute Kamera haben und gute Luftaufnahmen liefern, liegen bei rund 1000 Euro (genauen Preise sieht Link).

Anmerkungen:

  • Für den DJI Inspire 1 benötigt man in Deutschland eine spezielle Haftpflichtversicherung und muß bestimmte Regeln beachten (Flugverbotszonen in der Nähe von Flughäfen bzw. in bestimmten Gebieten, über Menschenmengen, Gefängnisse, Kraftwerke, …) bzw. Regeln was man aufnehmen darf (z.B. Beachtung von Persönlichkeitsrecht, …).
  • Für gewerbliche Flüge mit dem DJI Inspire 1 Quadrocopter benötigt man zusätzlich noch eine extra Haftpflichtversicherung.
  • Anfänger sollten eher mit etwas kleinerem Kopter eine Klasse tiefer beginnen, da der DJI Inspire 1 von den Anforderungen und vom Preis her etwas anderes ist.

Fazit:

Die technisch absolut hochwertige Fotodrohne ist für fortgeschrittene Piloten auf jeden Fall ihr Geld wert. Sie bietet Features an, die man bei anderen Quadrocopter noch nicht findet.

Der DJI Inspire 1 Quadrocopter ist ein perfekter Einstieg für professionelle Videoaufnahmen aus der Luft mit schnellen Erfolgerlebnissen.

-> zum DJI Inspire 1 bzw. 2 Quadrocopter Sortiment