18jähriger baut Kampfdrohne mit Pistole

Der 18 jährige amerikanischer Collegestudent Austin Houghwout baute eine funktionierende Kampfdrohne mit integrierter Waffe. Die Kampfdrohne wurde mit Unterstützung eines Professors der Central Connecticut State University entworfen und gebaut.

Der selbst gebaute Quadrocopter wurde dabei mit einer Pistole ausgestattet und die Handfeuerwaffe im Flug mehrfach ferngesteuert abgefeuert. Man kann den Auswurf der Patronen erkennen. Im Video ist auch klar zu erkennen, dass der Quadrocopter trotz des Rückstosses der Pistole sich in der Luft fängt, stabil stehen bleibt und der Pilot dann den nächsten Schuss aus der Waffe abgeben kann.

Ein Video zeigt die bewaffnete Kampfdrohne im Einsatz:

Der Quadrocopter wurde dabei modifiziert und der Rumpf verlängert, so dass das Fluggerät insg. 66 cm lang ist. Auf dem Rumpf wurde eine halbautomatische Pistole installiert.

Das Video erregte weltweit Aufsehen und wurde bei Youtube mittlerweile über 3,2 Mio. Mal angeschaut. Es erhielt weit über 2000 Kommentare.

Für viele ist diese Entwicklung beängstigend, da sich nun jeder seine eigene Kampfdrohne bauen könnte. Was bisher in den Terminator-Filmen nur im Film zu sehen war bzw. nur dem Militär vorbehalten war, ist nun auch theoretisch im Privatbereich möglich. Von daher war auch die Reaktion einiger Nutzer verständlich „Ich wußte, dass dieser Tag kommen wird … „. In den USA ist seine Konstruktion derzeit völlig legal.

Insgesamt war diese Entwicklung zu erwarten, da die Quadrocopter immer leistungsfähiger werden und eine immer größere Nutzlast tragen bzw. länger fliegen können. Beim Thema Killerdrohnen erkennt man nun, dass angesichts des technischen Fortschritts solche Anwendungen auch im privaten Bereich möglich wären.

Vor ein paar Jahren gab es schon mal ein Video, wo ein Maschinengewehr in einem Quadrocopter integriert wurde. Damals gab es jedoch Zweifel, ob das Video echt war.